GOLNAR - The Voice Poet


Golnar Shahyar - Voice, Guitar, Percussion

 

 

Born and raised in Tehran at the time of Iran-Iraq war, Golnar Shahyar is a vocalist, composer, lyricist and multi-instrumentalist. She is one of the pioneer vocalists of mixing Iranian/oriental folklore and traditional music with jazz and improvised music. She is considered to be an important contributor in the Austrian music scene, winning many nominations with her different bands and being selected by NASOM program to represent Austrian music scene world wide for 6 years in a row. She speaks the language of music and through that she learned to build bridges between cultures. Her singing shows it all; compassion, hope, courage, anger, cruelty, pain, ecstasy, etc. Her singing is simple yet very complex, dynamic and full of surprises, belonging to nowhere and everywhere. No matter if she sings in Farsi, English, Kurdish, Turkish, Spanish, Sephardic or her own fantasy language, it is easy to get lost in her voice and lyrics for she sings strait from the heart telling stories about human essence, emotions and social issues shared by everyone. Her powerful, charming and almost hypnotic presence on stage, together with a voice full of nuances, makes her one of the best vocalists and performs of her time.  She has played internationally in many renowned venues and festivals and played with many well know musicians from all around the world. Nevertheless, to get closer to her musical impulse and identity, she decided to start her solo project, GOLNAR, where her unique and diverse musicality can be reflected in the most direct and authentic way.

SEE MORE

Golnar Shahyar - Voice, Guitar, Piano
Mahan Mirarab - Guitar, Fretless Guitar, Oud
Amir Wahba - Percussion

 

"THE CONTEMPORARY SOUND OF IRAN"

Golnar Shahyar and Mahan Mirarab have been two inseparable musical partners since they first met in Vienna in 2011. They are songwriters who specialize in blending jazz with oriental folk elements, odd meter polyrhythms, Afro-Cuban music, etc and have created a new way of story telling in which the lyrics, mostly in Farsi, and the compositions go hand in hand. With their different projects, they have been two important players in Austrian music scene which brought them 3 times nomination for Austrian World Music Awards and 3 times selection as NASOM band (New Sound of Austrian Music). They have been internationally active for some years playing in renowned venues and festivals such as Philharmonie Berlin (lunch concert), Musikverein, Konzerthaus Wien, Porgy & Bess, Jazzfest Wien, Jazz Festival Saalfelden, Jazz & the City, etc. For Golnar & Mahan, they have joined forces with the Austrian power-house percussionist Amir Wahba.

Their philosophy is to build bridges between the different musical cultures and create a unique sound of their own. In their latest album "Derakht", featuring Erkan Ogur (Turkish guitar master), Alain Perez (bassist of Paco de Lucia), one can trace their musical origin together with an openness to other traditions as well as courage to experiment. Multi-instrumental, multi-lingual and multi-cultural, Golnar & Mahan is the definition of a real cosmopolitan band.

SEE MORE

Golnar Shahyar - Voice, Percussion

Mona Matbou Riahi - Clarinet

Manu Mayr - Kontrabass

 

"Schillernde Klänge - sensationell das Ensemble Gabbeh mit der Sängerin Golnar Shahyar, der Klarenettistin Mona Matbbou Riahi und dem Kontrabassisten Manu Mayr. An der Schnittfläche von iranischer Folklore und Improvisiertem entfachte das Ensemble eine faszinierend-schillernde Klangfläche, von deren Eindringlichkeit man gänzlich eingenommen wurde." - Krone 26.4.2013

"Herrlich mitanzusehen, wie hoch konzentriert diese Musikerinnen gemeinsam zu Werke gehen. Der Gabbeh, einpersischer Teppich nomadischer Frauen, folgt keiner Vorgabe, verwebt gewissermaßen Gedanken und Gefühle seiner Schöpferinnen. Klagend, leidenschaftlich oder still. Ein famoser Abend, ein gänzlich verzaubertes Publikum." - Neues Volksblatt 26.4.2013

Der Gabbeh ist eine Spielart des persischen Teppichs, der traditionell von nomadisch lebenden Frauen geknüpft wird. Das Besondere an ihm ist, dass seine abstrakten, geometrischen Muster und kräftigen, großflächigen Farben keiner bestimmten Vorgabe folgen. Sie entwickeln sich sehr individuell aus den Stimmungen und Gefühlen ihrer Schöpferinnen, aus ihren Gedanken, die ihnen während des Webens durch den Kopf gehen. Man könnte die Gabbeh-Weberin als eine Erzählerin beschreiben, die ihre eigene Lebensgeschichte und die Geschichten anderer in die Fäden, Farben und Muster ihres Teppichs einschreibt.

Das Ensemble Gabbeh lebt in Wien und lässt sich vom selben Konzept inspirieren: Es greift Fäden auf und führt sie zusammen. Seine musikalischen Texturen und Gestaltungen entwickeln sich aus dem offenen Raum der Improvisation und wurzeln in der vitalen Vielfalt traditioneller iranischer Folklore. Ein vielstimmiges Gewebe aus den erinnerten Fragmenten persischer Kinderlieder, Reiseerzählungen und Lebenslinien und ihrem Nachklang in der Wiener Diaspora. Zwei Welten, vielfach gespiegelt, gebrochen und neu zusammengefüg

SEE MORE
Vienna World Orchestra

Golnar Shahyar - Voice
Paul Dangl - Violin
Efe Turumtay - Violin
Simon Schellneger - Viola
Rina Kacinari - Cello
Mahan Mirarab - Guitar
Ariel Ramirez - Bass
Jörg Mikula - Drums

 

Vienna World Music Orchestra strahlt auf der Bühne jene Tonfrequenzen aus, die uns unabhängig vom sogenannten Migrationshintergrund zusammenfinden lassen. Ist das jetzt Jazz, oder World, oder Klassik, oder Pop, oder E, oder U oder? Kategorisierungen verkommen zur Nebensache. Im Mittelpunkt stehen die Menschen, die ihre Musik teilen und hier in Wien regelmäßig zusammenfinden. Im Mittelpunkt stehen aber auch die Instrumente, seien sie traditionell oder modern. Es macht keinen Unterschied. Die Musik des VWO ist eine Zustandsbeschreibung der Wiener Welt. Die Mitglieder des VWO verkörpern diesen Zustand mit viel Engagement und dem berühmten goldenen Wiener Herz. 

Das VWMO erspart den Arzt und gibt Kraft für eine gemeinsame Zukunft – nicht nur in Wien.

SEE MORE

Golnar Shahyar, Mona Matbou Riahi aus dem Iran und Jelena Popržan aus Serbien haben in Wien zu einem vielversprechenden Trio zusammengefunden, das – einen Bogen spannend von orientalischer zu balkanischer Musik – seinen kosmopolitischen Kompromiss findet in jüdischen Musiktraditio

 

Kennengelernt haben sich die drei Musikerinnen beim Oficina Art Orchestra unter Leitung Alegre Corrêas. Riahi und Shahyar interpretierten schon zuvor mit ihrem Trio Gabbeh persische Musik, mit der Bands Choub und Sehrang konzentriert sich Golnar Shahyar auf von persischer Tradition inspirierten Jazz, Mona Matbouh Riahi, jüngstes Mitglied und Hauptpoetin der Band, hat bereits mit Größen wie Alim Qasimov, Djivan Gasparyan und Aynur Doğan auf der Bühne gestanden, und Jelena Popržan ist seit einigen Jahren mit ihrem Duo Catch-Pop String-Strong und dem Quintett Madame Baheux eine Fixgröße der österreichischen Musiklandschaft.


Persische, jiddische, armenische, bulgarische, griechische und sephardische Lieder, schräge instrumentale Klezmer- und Balkan-Attacken sowie vertonte Lyrik, zeitlose wie zeitgenössische Chansons und Eigenkompositionen – Musik, die geistige wie musikalische Grenzen auflöst. Elegant und geheimnisvoll wie ein orientalischer Lidstrich, denn nichts anderes heißt das persische Wort «Sormeh».


Im März 2014 gelang ihre Debüt CD auf die European World Music Charts. Wie Austrin Music Informaton Center sagt: "It certainly does not happen every day that Austrian bands hit the international charts."

Finalistinnen des Austrian World Music Awards 2014


Sormeh ist für die Jahre 2016/17 für das NASOM (New austrian Sound of Music) Programm ausgewehlt worden.

SEE MORE